Vom Buch zum Film: Wie Neuinterpretationen verbessern, ergänzen und verzerren – Teil 1: Frankenstein

Buchverfilmungen weisen teils bemerkenswerte Veränderungen zum Ausgangstext auf – und diese sind beim besten Willen nicht immer gut. Doch wenn ein Film sich weit genug vom Original distanziert, kann ein ganz eigenes Werk entstehen, welches auf für sich alleine steht und dabei keineswegs an Unterhaltung einbüßt. Frankenstein von 1931 setzt hierfür ein gutes Beispiel. Doch was macht der Film richtig, dass er zu solch einem Klassiker wurde?

Die Kunst des Spoilerns – Umbrella Academy

Gewagte These: Spoiler sind etwas Gutes. Wenn man weiß wie, sogar ein Werkzeug für die eigenen Geschichten. Umbrella Academy tut das.

Der allgemeinen Meinung nach sind Spoiler etwas katastrophal Schreckliches. Wenn man weiß was passiert, würde das Anschauen doch gar keinen Spaß mehr machen. Diesbezüglich würde ich allerdings widersprechen, denn ich für meinen Teil liebe Spoiler. Ich liebe Spoiler so sehr, dass ich ein T-Shirt besitze, auf dem massenhaft Spoiler für diverse Filme gelistet sind. Bin ich ein schlechter Mensch?